F.A.Q. - Skischule Samerberg

 
Direkt zum Seiteninhalt
F.A.Q. -Häufig gestellte Fragen
F.A.Q. Häufig gestellte Fragen
  • Was ist das frühestmögliche Einstiegsalter bei Kindern?
Unsere Gruppenkurse sind für Kinder ab 4 Jahren. Hier hat sich gezeigt, dass dies das ideale Einstiegsalter für Kinder ist. Die Kinder sind weitgehend selbstständig (Toilette, Anziehen, Trennung von den Eltern) und die Grobmotorik ist für das Skifahren entsprechend entwickelt. Dreijährige können gerne Einzelstunden nehmen.

  • Wie viele Kinder sind in einer Gruppe?
Bei unseren Skikursen achten wir sehr auf kleine Gruppen. Bei den Anfängern sind es max. 7 Kinder pro Lehrer.  Bei den Fortgeschrittenen max. 9 Kinder pro Lehrer.

  • Kann ich meinem Kind beim Skikurs zuschauen?
Es wird empfohlen, sich aus der Sichtweite des Kindes zu bewegen. Die Kinder lassen sich sehr leicht von am Hang stehenden Eltern ablenken. Häufig ist es für die Kinder besser, wenn die Eltern nicht unmittelbar beim Übungsgelände sind.  Nutzen sie die freie Zeit um selbst Wintersport zu treiben oder genießen sie eine Auszeit in der Gaststätte.

  • Findet Skikurs auch bei schlechtem Wetter statt?
Skifahren ist eine Freiluftsportart. Grundsätzlich findet der Skikurs bei jedem Wetter statt. Der Skikurs kann lediglich bei Schneemangel nicht stattfinden.

  • Gibt es eine Helmpflicht?
Es gibt in Deutschland noch immer keine generelle Helmpflicht. Dennoch soll bei uns jedes Kind im Kurs einen Helm tragen.

  • Wann muss ich den Kurs bezahlen?
Sie bezahlen den Skikurs vor Kursbeginn per Überweisung oder am 1. Kurstag in bar.

  • Muss ich mich vorher anmelden?
Ja, eine Teilnahme an einem Kurs oder Privatunterricht ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich.  

  • Kann ich Ausrüstung leihen?
Ja, wir verleihen Ski- und Snowboardausrüstungen.
Die Ausrüstung kann in unserem der Skischule angegliederten Geschäft der Ski-Alm Hartbichl vor Kursbeginn ausgeliehen werden.  Die Ausrüstung kann entweder nur für den Skikurs oder aber auch für die komplette Saison ausgeliehen werden.

  • Wie werden die Gruppen eingeteilt?
Die Gruppen werden anhand der Angaben bei der Anmeldung eingeteilt.
Während des Kurses kann eine nachträgliche Anpassung der Einteilung nötig sein, um möglichst leistungshomogene Gruppen zu erhalten und den größten Lernfortschritt zu erzielen.

  • Was passiert, wenn der Kurs wegen Schneemangel ausfällt?
Dann fallen für Sie keine Kosten an. Bereits bezahlte Kursgebühren werden zurückerstattet oder gutgeschrieben.

  • Was passiert bei Krankheit?
Sollte ihr Kind während des Skikurses krank werden, benötigen wir ein ärztliches Attest, dann erstatten wir die anteilige Kursgebühr zurück.  

  • Was passiert, wenn ich mich anmelde und dann nicht komme?
Die Gruppen werden nach den vorliegenden Anmeldungen zusammengestellt, die Skilehrer entsprechend der Gruppenanzahl und Anzahl an Privatanmeldungen gebucht. Teilweise werden Anmeldungen nicht mehr angenommen, weil die Kurse oder die Skilehrer ausgebucht sind. Wenn dann am Kurstag Teilnehmer einfach nicht antreten, ist das nicht nur ärgerlich für uns selbst, sondern vor allem auch unfair gegenüber den anderen Teilnehmern und unseren Skilehrern. Daher müssen wir bei unentschuldigtem Fehlen die Kursgebühr einfordern.

  • Gibt es in der Skischule einen Zauberteppich ?
Wir haben uns bewusst gegen einen Zauberteppich entschieden, da die Kinder auch beim Gehen
und Aufsteigen grundlegende Fähigkeiten wie Belastungswechsel, Kanteneinsatz und
Gleichgewicht erlernen. Diese Bewegungserfahrungen beschleunigen den Lernerfolg und halten
die Kinder außerdem warm.
Wir benutzen Aufstiegshilfen wie Teppiche und Seile und können durch die sehr einfache
Abfahrt am Aumüllerlift den Schlepplift früh in den Unterricht einbeziehen.

  • Was muss ich beachten, wenn ich die eigene Skiausrüstung mitbringe ?
Bei den Skiern muß aktuell ein Skiservice durchgeführt worden sein und die Skibindung muß fachmännisch auf die Schuhgröße und das Gewicht des Kindes eingestellt werden.  Wir behalten uns vor, falls das Kind eine unpassende Skiausrüstung hat, gegen Gebühr unsere Leihausrüstung zur Verfügung zu stellen.  

  • Wie lange sollten die Skier sein?
Für Kinderski gilt im Anfängerbereich die Faustregel Brustbeinhöhe, für Fortgeschrittene Schulter bis Nasenhöhe.
Skischule Samerberg, Hartbichl 2, 83122 Grainbach, Telefon: 08032/98 94 51,Telefax: 08032/98 94 52, E-Mail: info@skischule-samerberg.de
Zurück zum Seiteninhalt